Mädchensprechstunde

Die Mädchensprechstunde richtet sich speziell an jüngere Patientinnen, die noch nicht oft oder noch gar nicht beim Frauenarzt waren.
Die Mädchensprechstunde richtet sich speziell an jüngere Patientinnen, die noch nicht oft oder noch gar nicht beim Frauenarzt waren.

Für viele Mädchen ist der erste Besuch beim Frauenarzt etwas Besonderes. Sie haben Fragen zu den verschiedensten Themen rund um ihren Körper, die Menstruation, Sexualität und Verhütung. Und manchmal machen sie sich einfach Sorgen, weil sie Beschwerden haben oder Empfindungen, die neu sind und sie unsicher machen. Einige kommen alleine, andere mit einer Freundin oder mit ihrer Mutter. Bitte teile uns mit, wenn dein Besuch dein allererster Termin bei einem Frauenarzt ist.

Unsere „First-love-Beratung“ beginnt mit einem besonders genauen Aufklärungsgespräch. Wir erklären dir sämtliche Vorgänge und Untersuchungen, die durchgeführt werden.

Wir beraten dich gerne über Theme wie:

  • Empfängnisverhütung
  • Geschlechtskrankheiten
  • Regelbeschwerden
  • Körperentwicklung
  • Sexualität
  • u.v.m.

Einige deiner wichtigsten Fragen möchten wir an dieser Stelle schon beantworten, damit du dich auf Wunsch auf deinen ersten Besuch in unserer Praxis vorbereiten kannst:

Wann sollte ich das erste mal zum Frauenarzt/zur Frauenärztin?

Es gibt kein festes Alter, zu dem du das erste Mal zu Frauenarzt gehen musst. Solltest du den Wunsch oder das Bedürfnis haben, mit einem Arzt oder eine Ärztin über deinen Körper, die Sexualität, Verhütung oder andere Dinge, die dir auf dem Herzen liegen, zu reden, kannst du dich vertrauensvoll an uns wenden. Die meisten Mädchen sind bei ihrem ersten Besuch bei uns zwischen 14 und 16 Jahre alt. Solltest du jedoch starke Schmerzen in der Brust oder am Unterleib spüren oder außergewöhnliche Unregelmäßigkeiten bei deiner Periode feststellen, solltest du unbedingt einen Termin in unserer Praxis ausmachen. Bitte gib uns bei der Terminvergabe Bescheid, dass dies dein erster Besuch bei einem Frauenarzt ist, damit wir uns darauf einstellen können.

Was passiert bei meinem ersten Besuch bei einem Frauenarzt/einer Frauenärztin?

In den meisten Fällen lernen wir uns bei einem ausführlichen Gespräch kennen. Wir zeigen dir unsere Praxis und Untersuchungsräume und beantworten dir alle Fragen, die dir auf dem Herzen liegen. Liegt ein wichtiger Grund vor, dich bei deinem ersten Besuch zu untersuchen, so musst du keine Angst haben. Wir erklären dir vorab ganz genau, was wir machen werden. Du musst keine Sorge haben: Eine Untersuchung ist auch dann möglich, wenn du noch keinen Geschlechtsverkehr hattest. Wir haben extra feine Untersuchungsinstrumente, um das Jungfernhäutchen (Hymen) nicht zu verletzen.

Welche Fragen werden mir bei meinem ersten Besuch gestellt?

Um dich optimal behandeln zu können, werden wir dir bei unserem ersten Gespräch einige Fragen zu deinem Körper, deiner Krankengeschichte und Sexualität stellen. So lernen wir dich besser kennen und können richtig auf deine Bedürfnisse eingehen. Zu unseren Fragen zählen unter anderen:

  • Warum bist du heute in unserer Sprechstunde? Was liegt dir auf dem Herzen?
  • Warst du in deinem Leben schon einmal ernsthaft krank? Hattest du evtl sogar schon mal Operationen im Bereich der Brust oder des Unterleibs?
  • Gab oder gibt es in deiner Familie schwere Krankheiten?
  • Wann hast du zum ersten Mal deine Periode bekommen? Ist sie stark oder eher schwach? Ist dein Zyklus regelmäßig? Wann war die letzte Blutung?
  • Hattest du schon einmal Geschlechtsverkehr?
  • Hast du momentan Beschwerden?

Wie bereite ich mich am besten auf meinen ersten Termin vor?

Du musst keine speziellen Vorbereitungen treffen. Wichtig ist, dass du dich wohl fühlst. Wenn du viele Fragen hast, dann schreibe sie dir vielleicht auf. Sonst kann es passieren, dass du vor lauter Aufregung wichtige Fragen vergisst. Denk daran, dass du bei uns immer mit allen Fragen und Problemen rund um die Sexualität gut aufgehoben bist und alles fragen kannst. Es muss dir nichts peinlich sein!

Wie läuft eine gynäkologische Untersuchung ab?

Wir werden dich bitten, dich für die Untersuchung frei zu machen. Aber du bist niemals ganz nackt! Für die gynäkologische Untersuchung auf dem Stuhl ist es notwendig, dich unten herum frei zu machen. Dies machst du hinter einem Sichtschutz. Damit du dich ohne Slip nicht ganz so unwohl fühlst, kannst du ein Kleid, einen Rock oder ein langes T-Shirt tragen. Dann bitten wir dich, auf unserem Untersuchungsstuhl Platz zu nehmen. Du liegst auf dem Rücken und stellst deine Füße links und rechts auf den Stützen ab, sodass deine Beine leicht angewinkelt sind.
Versuche bei der Untersuchung so entspannt wie möglich zu sein und ruhig zu atmen. Wir werden dir jeden einzelnen Schritt vorher erklären. Sollte dir trotz aller Vorsicht etwas Schmerzen bereiten, kannst und sollst du das jederzeit sagen! Nach der Untersuchung ziehst du dich hinter dem Sichtschutz wieder an und machst ggf den Oberkörper frei, damit wir deine Brust untersuchen können. Im Anschluss, wenn du wieder komplett bekleidet bist, besprechen wir die Befunde und weiteres Vorgehen. Und dann hast du es auch schon geschafft!

Kann ich trotz Periode untersucht werden?

Zur normalen Vorsorgeuntersuchung raten wir eher ab, einen Termin während der Regelblutung auszumachen. Dies liegt daran, dass wir den Muttermundabstrich dann nicht nehmen können. Hast du allerdings akute Beschwerden oder Blutungsstörungen, ann sodlltest du natürlich auch trotz deiner Periode zu uns kommen.

Ich möchte nicht, dass meine Eltern von meinem Frauenarztbesuch wissen. Werden sie es dennoch erfahren?

Grundsätzlich unterliegen wir einer ärztliche Schweigepflicht. Allerdings gibt es hier Einschränkungen, wenn du noch sehr jung bist. Gesetzlich ist es folgendermaßen geregelt:

  • Vor dem 14. Geburtstag müssen wir deinen Eltern auf Anfrage Auskunft geben.
  • Zwischen 14 und 16 liegt die Entscheidung bei uns, ob es in bestimmten Situationen sinnvoll ist, deine Eltern einzubeziehen. Wenn Deine Eltern nichts über den Besuch bei uns erfahren dürfen, dann sage dies in jedem Fall.
  • Ab deinem 16. Geburtstag unterliegen wir ausnahmslos der ärztlichen Schweigepflicht